Feuerwehr Naila muss 124 mal ausrücken

Von einem sehr einsatzreichen Jahr berichtete Kommandant Hans Münzer bei der Hauptversammlung der Nailaer Feuerwehr. Vom Großbrand über Verkehrsunfälle bis zum Gefahrguteinsatz war ein großes Spektrum an Aufgaben zu bewältigen, wobei die technischen Hilfeleistungen mit 70 Einsätzen wieder den größten Anteil an den Einsätzen hatten, die schlussendlich mit einem Aufwand von mehr als 2000 Helferstunden bewältigt wurden.

 

Auch von vielen Ausbildungsterminen konnte der Kommandant berichten. Besonders freute er sich, dass er an diesem Abend mit Jeremy Krüger, Sebastian Ritter und Dominic Wittig drei neue Jugendliche in die Wehr aufnehmen konnte. Auch die aktive Wehr konnte mit Oliver Seidel einen Neuzugang vermelden.

Anschließend nahm der Wehrleiter einige Beförderungen und Ehrungen vor.

Vorsitzender Gerhard Wagenlechner hatte zu Beginn im vollbesetzten Unterrichtsraum zahlreiche Ehrengäste begrüßt. Nach dem Totengedenken für die verstorbenen Mitglieder berichtete auch Wagenlechner von einem arbeitsreichen Jahr. Höhepunkt war dabei die große Fahrzeugschau zum Frühlingsfest, die die Besucher in Scharen anzog. Auch das Schlachtfest war wieder ein großer Erfolg.

Erster Bürgermeister Frank Stumpf stellte fest, dass die meisten Bürger nicht abschätzen könnten, welcher Aufwand und persönlicher Einsatz hinter dem Wirken der Feuerwehr stehe. „Ich muss daher Dank sagen, 7778 mal, für jeden Einwohner Nailas einmal“, so das Stadtoberhaupt. In einer Zeit, in der viele nur noch an den eigenen Vorteil denken, sei der freiwillige Einsatz der Feuerwehrleute nicht hoch genug zu schätzen.

Kreisbrandrat Reiner Hofmann dankte den Nailaern für ihr unermüdliches Wirken, auch im Umkreis der ehemaligen Kreisstadt. Er appellierte an die Jugendlichen, weiter für den attraktiven Dienst in der Feuerwehr zu werben, um noch weitere Helfer zu bekommen. Er berichtete von der Einführung des Digitalfunks und von den kommenden Änderungen bei der Ausbildung.

Turnusgemäß standen die Neuwahlen der Vorstandschaft auf der Tagesordnung. Dabei wurde Gerhard Wagenlechner in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt. Kommandant Hans Münzer steht ihm in den nächsten sechs Jahren als Stellvertreter zur Seite. Wagenlechner gab in seinem Schlusswort einen Ausblick auf die kommenden Jahre, mit den Planungen für das hundertfünfzigjährige Jubiläum der Wehr im Jahr 2019.

Die neu gewählte Vorstandschaft:

  • Vorsitzender: Gerhard Wagenlechner
  • stellv. Vorsitzender: Hans Münzer
  • Kassier: Kathrin Wagenlechner
  • Schriftführer: Michael Gräf
  • Vertrauensleute: Mario Blach, Andreas Spörl
  • Kassenprüfer: Alexander Franz, Matthias Wölfel

Beförderungen und Ehrungen:

  • 65 Jahre Mitgliedschaft: Gustav Schuberth
  • 20 Jahre Kommandant: Hans Münzer
  • 30 Jahre aktiver Dienst: Alexander Franz, Thomas Schloth, Michael Tholl, Matthias Wölfel
  • 20 Jahre aktiver Dienst: Thorsten Grunert
  • 10 Jahre aktiver Dienst: Vanessa Zienert, Mario Wirth
  • Oberlöschmeister Matthias Wölfel
  • Hauptfeuerwehrmann: Andreas Spörl
  • Oberfeuerwehrmann: Sascha Knipp

Jahreshauptversammlung 2015