Kreisbrandinspektor: „Nahezu perfekt“

Bei der turnusgemäßen Besichtigung der Feuerwehr Naila durch den Kreisbrandinspektor Rolf Hornfischer wurde den Aktiven der Wehr ein guter Ausbildungsstand bescheinigt. Bei der Besichtigung, die gemäß Feuerwehrgesetz alle drei Jahre durchgeführt wird, wurden lediglich einige Mängel an dem vierzig Jahre alten Feuerwehrzentrum festgestellt und im Protokoll vermerkt. Im Beisein von Bürgermeister Frank Stumpf und einigen Stadträten stellte der Inspektor fest, dass auch alle Geräte und Fahrzeuge den Vorschriften entsprechend von den Gerätewarten regelmäßig geprüft wurden und für die gefährdeten Betriebe in Naila die notwendigen Einsatzpläne bereitgehalten werden.

Zuvor hatten im Rahmen der Inspektion drei Gruppen der Feuerwehr die Leistungsprüfung „Technische Hilfeleistung“ abgelegt. Von dem gezeigten Ablauf eines angenommenen Einsatzes des Rettungssatzes bei einem Verkehrsunfall zeigten sich KBI Hornfischer und Schiedsrichter KBM Thomas Dick beeindruckt. Als „lehrbuchmäßig“ und „nahezu perfekt“ bewertete Hornfischer die Durchführung.

Folgende Leistungsabzeichen wurden vergeben:

  • Bronze: Benedikt Bodenschatz, Dominik Tinter, Dominik Burjakow
  • Silber: Johannes Schmidt, Matthias Wilfert
  • Gold: Franziska Brendel, Fabian Tinter, Günter Höllrich, Alexander Goller
  • Gold Blau: Mario Wirth, Daniel Ehrenberg, Sebastian Schmidt
  • Gold Grün: Michael Gräf, Andreas Spörl, Heidi Barth Endstufe
  • Gold Rot: Ango Spasevski, Daniela Zienert, Thorsten Grunert.

Kommandant und Kreisbrandmeister Hans Münzer lobte daher auch seine Aktiven für die Leistung bei der Abnahme und die Zeit, die sie für die Vorbereitung geopfert hatten. Ein besonderer Dank galt Mario Wirth, der bei allen drei Prüfungen als Gruppenführer agierte.

Mit Stolz und Freude stellte Münzer fest, dass die Jugendgruppe inzwischen auf 15 Feuerwehranwärter angewachsen sei, und nahm zwei neue Mitglieder traditionsgemäß per Handschlag in die Feuerwehr auf. Bürgermeister Stumpf spornte die Jugendlichen an, es den Erwachsenen gleich zu tun und gut ausgebildet eines Tages die Funktion ihrer älteren Kameraden zu übernehmen.

Das Stadtoberhaupt dankte allen Feuerwehrleuten für ihre immerwährende Einsatzbereitschaft und das Engagement für die Sicherheit der Bürger. Er stellte die gute Ausbildung heraus, die notwendig sei, damit im Einsatz alles möglichst reibungslos funktioniere. „Und das ist auch notwendig,“, so Stumpf, „denn da draußen verlassen sich 8000 Menschen darauf, dass ihnen im Ernstfall geholfen wird.“.

Bildergalerie Besichtigung und Leistungsprüfung