Mit 8 Jahren zur Feuerwehr

Fast vollzählig waren die Mitglieder der Jugendgruppe der Feuerwehr Naila zu ihrer diesjährigen Hauptversammlung erschienen. Vorsitzender Gerhard Wagenlechner konnte außer den Feuerwehranwärtern auch die beiden Kommandanten Hans Münzer und Marco Wagenlechner und die Jugendwarte Benedikt Bodenschatz, Dieter Häßler und Günter Höllrich begrüßen. Unter ihrer Leitung war die Jugendgruppe im vergangenen Jahr auf 14 Mitglieder gewachsen. Damit ist die Nailaer Jugendwehr ein der größten im Inspektionsbereich III des Landkreises Hof.

Die Feuerwehr Naila hat 2015 das Eintrittsalter in den Verein auf 8 Jahre gesenkt, um so den Weg für eine Kinderfeuerwehr frei zu machen. Als Erster profitierte Anton Rieß von der Neuregelung, der neu aufgenommen wurde und von seinem Vater begleitet an der Hauptversammlung teilnahm. „Unser Wunsch ist natürlich, dass noch recht viele Kinder den Weg zu uns finden“, freute sich Vorstand Wagenlechner.

Hinter der Jugendwehr liegt ein ereignisreiches Jahr. 39 Ausbildungseinheiten und 151 Stunden Dienst fielen für jeden an, der alle Termine besuchte. Besondere Höhepunkte waren dabei das Frühlingsfest mit der großen Einsatzübung am Schulzentrum, der Kuppel-Cup in Berg und das Zeltlager in Naila. Auch bei der Abnahme der Jugendflamme in Carlsgrün und beim Wissenstest in Naila wurden gute Ergebnisse erzielt.

Vor den Neuwahlen gab Kassier Justin Winkler einen Einblick in die finanzielle Situation der Jugendgruppe und gab zu verstehen, dass es schön wäre, wenn die Jugendgruppe in Zukunft einige Spenden mehr bekäme. Bastian Häßler bescheinigte dem Kassier im Kassenprüfungsbericht eine fehlerfreie Arbeit. Bei den folgenden Wahlen wurde Yannick Mahr zum 1.Jugendsprecher gewählt, sein Bruder Lukas unterstützt ihn als 2.Sprecher. Die Kasse führt in Zukunft Janniz Reichelt, geprüft werden die Bücher von Lukas Höllrich und Dominik Wittig.

Dominik Wittig bedankte sich im Namen der Jugendlichen bei den Jugendwarten für den großen Zeitaufwand sowie bei der Vorstandschaft und bei Ehepaar Zienert für die Unterstützung. Mit den neuesten Informationen aus dem Feuerwehrbereich versorgte Kommandant und Kreisbrandmeister Hans Münzer die jungen Feuerwehrleute. Außerdem erläuterte er den erneut umfangreichen Dienstplan mit zahlreichen interessanten Veranstaltungen.

Bevor man noch einige Zeit bei einer Brotzeit und Softdrinks zusammensaß, bedankte sich Vorsitzender Gerhard Wagenlechner bei den Jugendwarten und gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass sich noch mehr Jugendliche, aber auch Erwachsene für den Dienst in der Feuerwehr begeistern lassen.