Einsatzübung im Altenheim

Im Rahmen der Brandschutzwoche hat im Alten- und Pflegeheim Walter-Hümmer-Haus am Wildenberg in Selbitz eine groß angelegte Einsatzübung stattgefunden. Die Patienten wurden durch Statisten ersetzt, um unnötige Aufregung für die Heimbewohner zu vermeiden. Das Alten- und Pflegeheim beherbergt derzeit 101 Menschen, etwa zwei Drittel von ihnen schwerstpflegebedürftig. 60 Pflegekräfte betreuen sie, dazu kommen weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Angenommen wurde ein Brand in der Pflegestation „Salem“. Hier galt es vordringlich, ein Ausweiten des Brandes zu verhindern und die Bewohner aus den Zimmern zu retten. Atemschutztrupps holten 14 Personen aus dem Gebäude und übergaben sie zur weiteren Betreuung dem Roten Kreuz.

Währenddessen wurde der Brand bekämpft. Zusätzliche Feuerwehren standen im Bereitstellungsraum Hofer Straße. Der Einsatzleiter, der Selbitzer Kommandant Thomas Klösel, rief sie nach Bedarf ab und beorderte sie an die jeweilige Einsatzstelle.

Bei der anschließenden Einsatzbesprechung konnte festgestellt werden, dass die Übung gut verlaufen war und alle Beteiligten neue Erkenntnisse für einen Ernstfall gewonnen haben. Sowohl die Leiterin des Hauses, Schwester Therese, als auch Kreisbrandinspektor Rolf Hornfischer betonten den Wert dieser realistisch angesetzten Einsatzübung. Solche Übungen machten alle im Ernstfall eingesetzten Rettungskräftemit den Örtlichkeiten und den Besonderheiten der Einrichtung vertraut. Die Verantwortlichen bedankten sich bei allen Kräften für die professionelle Arbeit und das ruhige, besonnene Vorgehen.

Bericht Frankenpost.de