Wozu braucht die Feuerwehr einen Verein?

Zum einen waren die Feuerwehren in Bayern bis 1982 tatsächlich Vereine und unterlagen dem Vereinsrecht, auch wenn schon damals im sogenannten Feuerlöschgesetz gesetzlich geregelt war, dass der Aufwand für den Feuerschutz von den Gemeinden zu tragen ist. Mit Inkrafttreten des Bayerischen Feuerwehrgesetzes 1982 wurden die Feuerwehren zu Einrichtungen der Gemeinde. Die Einsatzkräfte stellt der Feuerwehrverein.

Damit ist auch bereits die wichtigste Aufgabe des Vereins benannt – das Personal für die gemeindliche Einrichtung Feuerwehr zu stellen. Er vertritt auch die Interessen der Feuerwehrleute gegenüber der Gemeinde, sorgt für den Zusammenhalt unter den Kameradinnen und Kameraden in der eigenen Wehr und zwischen den Feuerwehren. Und er versucht zu ermöglichen, dass Ausrüstunggegenstände beschafft werden können, für die in der Gemeindekasse das Geld fehlt.